leeres archiv

2013

 

Video-Installation und einige gedruckte konkrete Poesie

2011 gestaltete Ury 17 konkrete Gedichte als "Bildgedichte" (sowohl als  Online- wie als Druckfassung (23,5 x 32,45 cm), Bildbearbeitung Mirco Sanftleben. Zwei dieser Poeme - femininity, femininiation - erschienen einzeln, die anderen als Teile der Serien cement, weißer neger, concrete party & oral call, cross word, toned poems, two toned, pommes, taste of space, leeres archiv.

2011 gestaltete Ury 17 konkrete Gedichte als "Bildgedichte" (sowohl als  Online- wie als Druckfassung (23,5 x 32,45 cm), Bildbearbeitung Mirco Sanftleben. Zwei dieser Poeme - femininity, femininiation - erschienen einzeln, die anderen als Teile der Serien cement, weißer neger, concrete party & oral call cross word, toned poems, two toned, pommes, taste of space, leeres archiv.

 

Tanya Urys Poesie (hauptsächlich auf Englisch, mit etwas Deutsch) existiert in verschiedenen Konstellationen: dem improvisierten Oralen, dem Geschriebenen und Gesprochenen, in Video-Form zusammengestellt; und in den Gedichten selbst finden sich Variationen auf traditionelle Verse, mit bestimmten Lapsus Linguae und „Gedankenversprechern“ doch auch der echogene Ton und konkrete Poesie (Text als Bild, zum Beispiel); und dann gibt es auch die Performance als verbale Kommunikation – diese Poesie hat eine euphonische Qualität.

Tanya Ury bezieht ihre Inspiration aus vielen Quellen – ähnlich wie Edith Sitwell hat sie mit Musikern zusammengearbeitet, um unzählige Ton-Stücke zu produzieren, meistens mit improvisiertem Text und Musik – manchmal mit geschriebenem Text.

Dame Edith Sitwell, eine englische Dichterin (1887-1964), schrieb sehr vielfältig und arbeitete 1922 mit dem Komponisten William Walton zusammen, um “Façade – An Entertainment” („Façade” für Sprecher und Instrumente) zu produzieren.

„Die Gedichte (Façade), (...) sind abstrakte Gedichte – das heißt, sie sind Muster in Ton... Experimente... Erkundigungen über den Effekt auf Rhythmus, und auf Geschwindigkeit, auf das Benutzen des Reimes, Assonanzen und Dissonanzen, äußerlich und innerlich platziert (an verschiedenen Stellen in einer Zeile) und in sehr kunstfertigen Mustern.”
Aus den Programmnotizen zu Façade, Lyric Theatre Hammersmith, London (Übersetzung Tanya Ury & Amin Farzanefar) http://www.auricleensemble.org.uk/pdfs/Facade%20programme%20Lyric(...).pdf

Auch andere Kunstarbeiten Urys lassen sich als „visuelle Poesie“ verstehen. Moving Message 1992, beinhaltet ein LED-Display mit den Wörtern: you are why; Sonata in Sea 1999-2000 ist eine Photoserie kombiniert mit Poesie und wrestlewithyourangel 2001 ist ein Neonleuchtzeichen, das zusammen mit dem Neonzeichen neonazi 2001 angefertigt wurde; der Titel eines Photo-Doppel-Porträts lesser is me more or less 2003 spielt auf den Namen von Lesser Ury an, den deutschen Post-Impressionisten, sowie auf den Titel eines weiteres Doppel-Porträts or else 2007, der auf die deutsche Autorin Else Ury deutet. Der Titel eines dritten Porträt-Photos Beelzebularin 2005 (in der Serie Promised Land) entschlüsselt sich als Anagram des biblischen „Bezalel Ben Uri“. half dimensional - semi detached 2010 schließlich kombiniert das erste der half dimensional poems mit der Photographie semi detached.