Moving Message

1992

 

LED-Display mit Text-Hologrammen, englisch und deutsch

Die 12 A4-Hologramme der Texte sind gemeinsam in Stahlrahmen eingerahmt, in drei Reihen von vier, 83cm x 78 cm

 

 

Die LED-Anzeige zeigt ein Spruchlaufband, eine (sich) bewegende Botschaft mit verschiedenen Kombinationen der drei Worte YOU ARE WHY. Der Spruch YOU ARE WHY, stellt nicht nur die fundamentalste der existentiellen Fragen, sondern ist auch ein Wortspiel – die phonetische Buchstabierung des Namens der Künstlerin: auf Englisch URY.

Das Zeichen begleiten zwölf holographische Seiten mit Zitaten, die in drei Reihen a vier eingerahmt sind. Das Format ahmt das Urim und Thummim, nach das „Licht und Recht“, ein uraltes jüdisches Orakel. Indem Tanya Ury sich mit dem „Wort“ der Bibel und den Namen des Vaters auseinandersetzt, die beide seit unendlichen Zeiten, von Moses bis Freud, als Gesetz hochgehalten wurden, versucht sie ihre eigene Position innerhalb der jüdisch-christlichen Tradition zu finden.

“Das Wort racine (Wurzel) hat heutzutage teilweise eine vulgäre Bedeutung bekommen, innerhalb von Ideologien, die rassistische Konnotationen beinhalten. Wir müssen es in Asche verwandeln und auf seine Wiedergeburt warten. Dann werden wir ein wunderschönes Wort hören. Ich danke Jean Racine, Ich kehre zu meine racines zurück mit Racine. Die Signifikanten unserer großen Schriftsteller sind am Werk; der gemeine Eigenname, der richtige gebräuchliche Name betrifft uns, als LeserInnen und besonders diejenigen, deren Name es ist. Wir müssen uns alle mit der unbewussten Wirkung unseres Eigennamen beschäftigen. Wir finden diesen Aspekt der Intervention der Sprache in unser Schicksal im Fleisch unserer Fantasie. Wir arbeiten an Schriftstellern, deren Name Inhaber von inhaltlicher Wirkung sind. Das bedeutet nicht, dass ich zu Autoren hingezogen werde, deren Namen in der Sprache arbeiten, sondern, dass es einfach keine Namen gibt, die nicht bedeutsame Wirkungen produzieren. Genet lies seinen Namen immer wieder für ihn in die französische Sprache arbeiten. Ganze Arbeiten wurden aus seinem Namen geboren. Es gibt corneille (die Krähe) in Corneilles Texten: den Vogel, den Bezug zu Erhebung, zum fliegen, zu einer bestimmten Art Vogel. Wenn wir wieder Leviticus aufnehmen, finden wir vielfältige Sorten von Krähen. Racine muss die Wirkung von Wurzeln (racine) in all seinen Texten übersetzen, vor allem die Wurzeln (racine): weil der Eigenname zur Ordnung der Wurzeln gehört, ist er die leichteste und am wenigsten fassbare Wurzel, die wir haben. Er verwurzelt uns in der Sprache und darüber hinaus, ohne dass wir verstehen, wo genau. Ein Autor, dessen Name nicht ohne bedeutsame Wirkung war – von der ganz genau wusste – ist Kafka. Auf Deutsch bedeutet Kafka chouca = corneille (Krähe). Auch er ist ein Vogel. Er weißt es, spielt damit, verschriftet es. In Hochzeitsvorbereitungen auf dem Lande und Posthum Erschienene Werken und in den Tagebüchern gibt es mehrere Beispiel dieser Art von kleinen Aphorismen, die sich auf Krähen beziehen.1 Es ist großartig. Die Krähen behaupten, dass sie den Himmel zerstören könnten.

Die Krähen behaupten, eine einzige Krähe könnte den Himmel zerstören. Das ist zweifellos, beweist aber nichts gegen den Himmel, denn Himmel bedeutet eben: Unmöglichkeit von Krähen.2

Es ist möglich, oder es ist unmöglich – niemand kann es überprüfen. Vielleicht ist das, was die Wurzel der Dinge bedeutet - das nicht nachprüfbare. Sowie für Clarice Lispectors Name, wer hätte einen Namen erfinden können, der mehr Licht oder Vision verheißt?”3

S. 145-146, “Three Steps on the Ladder of Writing” (Drei Stufen auf der Leiter des Schreibens), Hélène Cixous, 1993, Columbia University Press / New York, ISBN 0-231-07659-2 Übersetzung Tanya Ury & Amin Farzanefar

 

1 Franz Kafka, Wedding Preparations in the Country and Other Posthumous Prose Writings (Hochzeitsvorbereitungen auf dem Lande und Posthum Erschienene Werke), Übersetzung C. Kaiser und G. Wilkins (New York: Schocken); Diaries 1919-1923 (Tagebücher 1919-1923), Übersetzung Martin Greenberg (London: Mandarin, 1992)

2 Franz Kafka, Hochzeitsvorbereitungen auf dem Lande, S. 51

3 Clarice Lispector (* 10. Dezember 1920, nach anderen Quellen 1925 in Tschetschelnyk, Ukraine; † 9. Dezember 1977 in Rio de Janeiro) war eine brasilianische Schriftstellerin. Sie schrieb Romane, Kurzgeschichten und Kinderbücher. http://de.wikipedia.org/wiki/Clarice_Lispector


***

Auch andere Kunstarbeiten Urys lassen sich als „visuelle Poesie“ verstehen. Moving Message 1992, beinhaltet ein LED-Display mit den Wörtern: you are why; Sonata in Sea 1999-2000 ist eine Photoserie kombiniert mit Poesie und wrestlewithyourangel 2001 ist ein Neonleuchtzeichen, das zusammen mit dem Neonzeichen neonazi 2001 angefertigt wurde; der Titel eines Photo-Doppel-Porträts lesser is me more or less 2003 spielt auf den Namen von Lesser Ury an, den deutschen Post-Impressionisten, sowie auf den Titel eines weiteres Doppel-Porträts or else 2007, der auf die deutsche Autorin Else Ury deutet. Der Titel eines dritten Porträt-Photos Beelzebularin 2005 (in der Serie Promised Land) entschlüsselt sich als Anagram des biblischen „Bezalel Ben Uri“. half dimensional - semi detached 2010 schließlich kombiniert das erste der half dimensional poems mit der Photographie semi detached.